Individuelle Autismusspezifische Förderung (IAF)

Verstehen, fördern, entfalten

Welche Förder- und Therapiemethoden werden genutzt?

Ein umfangreiches Repertoire an Methoden ist erforderlich, um den autismusbedingten Lernbesonderheiten der Kinder und Jugendlichen gerecht zu werden. Unser Konzept ist ganzheitlich, integrativ und systemisch orientiert. Wir fördern die Kinder und Jugendlichen individuell und unter besonderer Berücksichtigung ihrer persönlichen Bedürfnisse, Interessen und Ressourcen. Die im Hilfeverlauf durchgeführte förderpädagogische Diagnostik, u.a. mittels des VB-MAPP (Verbal Behavior Milestones Assessment and Placement Program), bildet die Grundlage für die inhaltliche und methodische Ausgestaltung der Förderung. Für die individuellen Lernprogramme nutzen wir die folgenden wissenschaftlich anerkannten autismusspezifischen Förder- und Therapiemethoden:

Die Basis der Individuellen Autismusspezifischen Förderung (IAF) bilden die Prinzipien von ABA/VB. Eine wichtige Grundlage ist die Förderung einer positiven Lernbeziehung sowie der Lernmotivation durch sogenanntes Pairing. Dabei verbindet der Therapeut* sich mit den Interessen des Kindes, indem er/sie für das Kind Spaß machende Interaktionen, Spiele und Beschäftigungen in die Förderung einbaut. Sozial bedeutsame Fähigkeiten werden kleinschrittig und mit individuell angepassten und schrittweise wieder ausgeschlichenen Hilfestellungen mit dem Kind geübt. Durch positive Verstärkung (z.B. in Form von Lob, Spiel mit den vom Kind bevorzugten Objekten, u.ä.) wird die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind die Fähigkeit lernt, erhöht. Spaß und Freude des Kindes stehen im Vordergrund, um eine gute Lernbeziehung und Motivation zu erreichen.

RDI_zusammensozialesKompetenztraining_zusammen

 

Was wird gefördert und trainiert?

Die Förder- und Lerninhalte sind auf den Entwicklungsstand des Kindes bzw. Jugendlichen abgestimmt. Wir erstellen individuelle Therapie- und Förderpläne, Grundlage sind u.a. Testergebnisse des VB-MAPP. Das VB-MAPP (Verbal Behavior Milestones Assessment and Placement Program) ist ein Erhebungsinstrument (Testung und Beobachtung), welches insbesondere eine Einschätzung der sprachlichen (verbalen und nonverbalen) und sozialen Kompetenzen ermöglicht.

Die Umsetzung der Förderziele wird regelmäßig dokumentiert.

Wie kann ich die Förderung erhalten?

Voraussetzung für eine Förderung im AutismusTherapieZentrum ist ein kostenloses Elternberatungsgespräch. Es wird geklärt, welches Angebot für das Kind passend erscheint, bzw. ob die Hilfeart zu dem Kind und zur Familie passt. Eine Diagnosestellung aus dem Autismus-Spektrum (Autismus-Spektrum-Störung, Frühkindlicher Autismus, High-functioning-Autismus, Asperger Syndrom, Atypischer Autismus, Rett-Syndrom) muss zum Hilfebeginn vorliegen. Die Kostenübernahme kann bei den Jugendämtern beantragt werden. Folgende Finanzierungsmöglichkeiten durch das Jugendamt gibt es: SGB VIII §§ 35a, 30, 31, 35.

Wen kann ich ansprechen?

Wenn Sie sich zu einer Erstberatung (Elternberatungsgespräch) anmelden möchten, kontaktieren Sie bitte:

Irmela Triebel
Bereichsleitung
irmela.triebel@dersteg.de
Telefon 030 498 57 69-70
Telefax 030 498 57 69-99

Juliane Succow
Fachliche Leitung
juliane.succow@dersteg.de
Telefon 030 498 57 69-70
Telefax 030 498 57 69-99
Mobil 0171 516 79 46

DER STEG gGmbH
AutismusTherapieZentrum
Alt-Reinickendorf 29
13407 Berlin

 

Der Steg gGmbH in Alt-Reinickendorf, Berlin

Lorem Ipsum 3

Alt-Reinickendorf 29, 13407 Berlin
Telefon 030 4985769-0 | info@dersteg.de

Lorem Ipsum 2

Alt-Reinickendorf 29, 13407 Berlin
Telefon 030 4985769-0 | info@dersteg.de

Lorem Ipsum

Alt-Reinickendorf 29, 13407 Berlin
Telefon 030 4985769-0 | info@dersteg.de

Der Steg gGmbH

Alt-Reinickendorf 29, 13407 Berlin
Telefon 030 4985769-0 | info@dersteg.de