Flexible Tagesstätte für Beschäftigung und Struktur

In verschiedenen Projekten bieten wir Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen die Möglichkeit, einer sinnvollen Beschäftigung nachzugehen und zu einer normalisierten Tagesstruktur zu gelangen.

Ansprechpartnerinnen

Carola Kalbitz
Bereichsleitung FTS
» carola.kalbitz@dersteg.de
Tel 030 / 498 57 69 11
Fax 030 / 498 57 69 19

Juliane Müller-Molenar
Teamleitung FTS Fahrradwerkstatt und Recyclingwerkstatt
» juliane.mueller-molenar@dersteg.de
Tel 030 / 498 57 69 10
Fax 030 / 498 57 69 19

Anne-Kathrin Emmert
Teamleitung FTS Papierstrasse und Secondhandladen „Schön&Gut“
(in Elternzeit)
» anne-kathrin.emmert@dersteg.de
Tel 030 / 498 57 69 20
Fax 030 / 498 57 69 29

 

Sinnvolles tun

Die Gründe, warum es einem Menschen nicht möglich ist, einer regelmäßigen Arbeit nachzugehen, sind vielfältig, die Folgen hingegen meist sehr ähnlich: Langeweile, Vereinsamung, mangelndes Selbstwertgefühl, Gefühle der Leere und Sinnlosigkeit. Das alles gilt auch für Menschen mit seelischen Erkrankungen. Unsere Beschäftigungsprojekte bringen das Bewusstsein zurück, von Bedeutung zu sein und etwas Sinnvolles zu tun. Der Tag bekommt eine Struktur, soziale Kontakte werden geknüpft und die seelische Gesundheit gefördert.

Unsere Angebote sind breitgefächert und jede*r bekommt die Unterstützung, die sie*er benötigt. Momentan bieten wir fünf Beschäftigungsprojekte an: Die Fahrradwerkstatt, die Papierstrasse, die Recyclingwerkstatt, den Secondhandladen „Schön&Gut“ sowie die Weberei „fadengut“. Maßnahmenübergreifend gelten folgende Überzeugungen:

Beschäftigung gibt das gute Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun und über das Erkennen der eigenen Fähigkeiten Kompetenz zu erlangen. Mit Beschäftigung gibt es einen Grund, morgens aufzustehen und das Haus zu verlassen. Der Wechsel von Beschäftigung und Freizeit gibt dem Wochenende einen Wert. Beschäftigung schafft soziale Kontakte: Es ist möglich, gemeinsam an etwas zu arbeiten. Professionelle Gesprächspartner*innen unterstützen bei anfallenden Fragen und Problemen. Beschäftigung ermöglicht neue Erfahrungen und eine veränderte Sichtweise auf sich selbst: Ich kann Dinge erlernen und etwas erschaffen. Ich kann mir Ziele setzen und sie erreichen. Ich kann stolz auf das Erreichte sein. Beschäftigung ist keine Erwerbsarbeit. Der Lebensunterhalt bleibt über Rente oder Grundsicherung gewährleistet. Um zusätzlich anfallende Kosten auszugleichen und einen Anreiz zu schaffen, zahlen wir eine Motivationszuwendung.

 

Fahrradwerkstatt

Zum einen reparieren und warten wir Fahrräder für Privat- und Großkunden, zum anderen arbeiten wir gespendete Räder auf und verkaufen diese günstig. Erfahrene, ausgebildete Fahrradmechaniker leiten die kleine Gruppe der Klient*innen an und achten auf die Qualität der Dienstleistung.

» Klicken Sie hier für mehr Infos

 

Papierstrasse

Wir produzieren Schönes aus Papier und vertreiben es online und auf Märkten. Die Tätigkeiten für unsere Klient* innen sind abwechslungsreich und bieten unterschiedliche Schwierigkeitsgrade von der Herstellung einfacher Produkte über anspruchsvolle Aufgaben wie Buchbinden bis hin zum Verpacken und Verschicken von Bestellungen.

» Klicken Sie hier für mehr Infos

 

Recyclingwerkstatt

Wir zerlegen Computer, Monitore, ausrangierte Großgeräte und anderen Elektroschrott. Unsere Kund*innen sind Berliner Firmen unterschiedlicher Branchen und Größen. Außerdem
kooperieren wir mit Unis im Forschungsbereich. Die Aufgaben für die Klient*innen sind vielfältig und variieren von einfach bis komplex.

» Klicken Sie hier für mehr Infos

 

Secondhandladen „Schön&Gut“

In unserem kleinen Secondhandladen „Schön & Gut“ bieten wir zu günstigen Preisen Kleidung, Schuhe, Accessoires und Haushaltswaren. Der Laden wurde schnell im Kiez angenommen, auch als Anlaufstelle für einen kleinen Plausch. Unsere Klient*innen sortieren gespendete Ware und arbeiten sie für den Weiterverkauf auf. Die Betreuung ist individuell und intensiv.

» Klicken Sie hier für mehr Infos